Lawinensprengladung S-LOAD

Die Lawinensprengladung S-LOAD für den Avalanche Trigger LM32 sorgt für ein Maximum an Sicherheit.

Die neu entwickelte und patentierte Sprengladung «S-LOAD» für den Sprengmasten Avalanche Trigger LM32 besticht im Wesentlichen durch einen Mechanismus, welcher Spreng- und Zündmittel erst kurz vor der Sprengung zusammenführt. Während dem Transport und der Lagerung im Abwurfkasten sind diese getrennt gelagert. Die Sprengladung S-LOAD ist in zwei Teile aufgegliedert. Der obere Teil beinhaltet den Spulenkörper und die Zündfolge (Schlagzünder, Sicherheitsanzündschnur und Sprengkapsel Nummer 8), wobei im unteren Teil der Sprengladung die Sprengmittel (Sprengstoff und Sprengschnur) positioniert sind. Beim Transport und Lagerung sind die Spreng- und Zündmittel durch ein geprüftes Gehäuse getrennt. Bei einer Umsetzung der Zündmittel ist gewährleistet, dass die Sprengmittel nicht injiziert werden können. Eine Massenzündfähigkeit ist geprüft und ausgeschlossen.

sload

So funktioniert's

Durch das Herunterfallen der Sprengladung aus
dem Magazinkasten, hat die Halteschnur
3 Aufgaben zu erfüllen: das Abreissen der Schlagzünder, das Verbinden der Spreng- und Zündmittel und letztlich das Halten der Sprengladung über der Schneedecke! Nachdem die Sprengladung an der Abwurfleine hängt, leitet die angezündete Sicherheitsanzündschnur den Brand zur Sprengkapsel. Diese wiederum zur Sprengschnur, welche sich durch das Abwerfen der Ladung inzwischen bei der Sprengkapsel befindet. Die Sprengschnur letztendlich bewirkt das Injizieren des Sprengstoffes.

sload

Auf Herz und Nieren geprüft

Die Kernidee der neuen S-LOAD-Ladung war das Erreichen von einem möglichst hohen Sicher­heitsniveau, indem die Zündmittel von den Spreng­mitteln bis kurz vor der Detonation getrennt bleiben. In zahlreichen minutiös ausgeführten Sprengversuchen konnten wir die Funktionalität testen und bestätigen. Da die Sprengfolge erst beim Herunterfallen der Ladung aus dem
Avalanche­ Trigger LM32 zusammengeführt wird, bleibt die Sprengladung somit während der Transporte mit dem Helikopter als auch im Kasten sicher, d. h. selbst wenn die Zündmittel ausgelöst würden, bleibt der Sprengstoff davon unangetastet.

Auf einen Blick

  • SEPARATE: Bei Transport und Lagerung
     sind Zünd- und Sprengmittel getrennt
  • SAFETY: Bei der Umsetzung der
     Zündmittel ist gewährleistet, dass
     die Sprengmittel nicht injiziert
     werden können.
  • Komfortable Handhabung durch die
    praktische Anordnung der Zündmittel
  • Einfache und sichere Handhabung

Sprengladungen aus Holz und Karton

Die Materialien der Sprengladung sind wie beim Lawinenwächter und Lawinenmast vorwiegend aus natürlichen Materialien, wie Karton und Holz gebaut. Das Material baut sich in der Natur schnell ab.

Das geräumige Kartonrohr lässt zu, dass auch bei Veränderung der Spergstoffpatrone eine Sprengstoffmenge von bis ca. 5 kg ohne Probleme im Rohr verstaut werden kann. Dies ergibt eine zusätzliche Sicherung der Verfügbarkeit auch in Zukunft.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen