Die Neuentwicklung Avalanche Trigger LM32 besticht durch die hohe Anzahl an Sprengladungen und durch die Ladung S-LOAD.

Gerade in der Strassensicherung und bei Pisten mit hohen Frequenzen ist die Anzahl der Sprengungen sehr hoch und erfordert mit herkömmlichen Systemen ein frühes Nachladen.

Im Avalanche Trigger LM32 haben wir nicht nur ein System entwickelt, welches über eine sehr hohe Schusszahl verfügt, sondern auch mit dem Helikopter in den abgelegensten Orten einfach positioniert werden kann. Der Avalanche Trigger LM32 ist in 3 Versionen zu erhalten. In der Version 16, 24 oder 32 Schuss. Damit wird je nach Kundenbedürfnis und Sprengpunkt eine optimale Konfiguration erzielt. Jeder LM32 in der 16 Schuss-Variante kann später auch auf eine 24 oder 32 Schuss-Version umkonfguriert werden.

Mit dem funktionellen Design werden Schneeanhäufungen verhindert und die 6 Solarzellen liefern ausreichend Strom für die 2 Akkumulatoren, welche den LM32 mit Energie versorgen. Damit werden auch Schlechtwetterperioden mit einer hohen Verfügbarkeit bewältigt. Gerade in den Schlechtwetterperioden sind die computergesteuerten Auslösesysteme gefragt.
Aber nicht nur der Bewitterung wird mit dem neuzeitlichen Design Rechnung getragen, sondern auch der Druckwelle nach der Sprengstoffdetonation. Im unteren Bereich des Abwurfkastens LM32 sind alle Fläche so angelegt, dass die Druckwelle optimal abgeleitet werden kann.

Vorbereitungsarbeiten
werden zum Kinderspiel

Auf dem Berg muss lediglich ein Fundament mit dem speziellen Mastring positioniert werden. Die Beladung des Abwurfkastens erfolgt komfortabel im Tal unten, wobei das S-LOAD-Ladungssystem diesen Vorgang wesentlich vereinfacht. Danach kann mittels automatischer Helikopterkupplung «Auto-Loc» der LM32-Abwurfkasten in den Ring eingeflogen werden. Da der Helikopterpilot auf keine spezielle Ausrichtung oder Lage schauen muss, vereinfacht sich dieser Prozess enorm. Der Avalanche Trigger LM32 hat nämlich am ganzen Umfang angebrachte Solarzellen und daher ist die Ausrichtung im Ring nicht entscheidend.

ATMS – die neue Steuerzentrale

Einmal im Ring angekommen, wird per GPS und weiteren Sensoren die Position des Kastens ermittelt und zur Auslösebereitschaft aktiviert. 

Nun läuft das System auf stand-by und kann bei Bedarf aktiviert und die 5 kg- Sprengladungen per Computer, Tablet oder Smartphone ferngesteuert ausgeworfen werden. Die neue webbasierte Steuerung «ATMS» ermöglicht viele neue Features und dies auf höchstem Sicherheitslevel. 

Bei Bedarf kann die Kommunikation auch als Funklösung installiert werden.

Auf einen Blick

  • Bis 32 Sprengladungen in einem Abwurfmodul
  • Im Tal komfortabel beladen
  • Per Helikopter einfach in einen Ring positioniert
  • Neue ATMS-Steuerung für Komfort und Sicherheit
  • Überschneesprengung mit bis zu 5 kg
    Sprengstoff für eine höchste Effektivität und Effzienz
  • S-LOAD als Garant für höchste Sicherheit
  • Wetterunabhängig  
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen