Maschineningenieur aus der Familie Inauen

Nachfolgeplanung

«Die Zukunft ist wie die Gegenwart – nur etwas länger», ist ein geflügeltes Wort von Don Quinsenberry. Es ist also wichtig, in der Gegenwart Zeit für die Zukunft zu investieren.

Um frühzeitig die Weichen für eine sinnvolle Nachfolgeplanung zu stellen und damit auch für die Zukunft gerüstet zu sein, haben die Aktionäre Arno und Bruno Inauen den 33-jährigen Patrick Inauen, Maschineningenieur ETH, an der Firma beteiligt. Bereits seit zwei Jahren ist er als Verkaufsprojektleiter bei uns tätig und hat sich nicht nur bestens eingearbeitet, sondern ganz mit dem Spirit der Inauen-Schätti AG durch innovative Lösungsvorschläge ausgezeichnet. Seit diesem Frühling bekleidet er zudem die Position des Verkaufsleiters und wurde Mitglied der Geschäftsleitung. Patrick Inauen wohnt in Schübelbach SZ, ist bald zweifacher Familienvater und hat in seiner beruflichen Laufbahn schon internationale Erfahrungen gemacht. Nach seinem ETH-Studium war er verantwortlich für internationale Projektleitungen bei Intamin in Liechtenstein, welche durch ihre Achterbahnen und Freizeitanlagen in der ganzen Welt bekannt ist. Mit der Beteiligung nimmt Patrick Inauen auch Einsitz im Verwaltungsrat. Bruno Inauen und Arno Inauen bleiben im Verwaltungsrat. Die operative Führung liegt weiterhin bei Michael Hanimann, der die Nachfolgeplanung aktiv unterstützt hat.

Viel Pioniergeist in der Inauen-Schätti AG

Die Vorgängerfirma Schätti AG wurde 1961 durch den Seilbahnpionier Albert Schätti gegründet. 1992 stieg die Familie Inauen ein und wurde ab 1993 die Schweizer Vertretung für Doppelmayr. 1996 erfolgte die Eingliederung der bekannten Glarner Seilbahn- und Maschinenfabrik Mathias Streiff AG und 2007 des Seilbahnbauers NSD
Niederberger AG in Dallenwil. Diese Pioniere mit Leidenschaft, vereint unter dem Inauen-Schätti-Dach, haben zu innovativen Lösungen für unsere Kunden beigetragen. Dieser Pioniergeist soll auch in Zukunft wehen.

Seilbahnpionier lebt bei uns weiter

Albert Schätti

Noch bis kurz vor seinem Tod war Albert Schätti, der Gründer der Schätti AG, in unserer Firma gelegentlich zu Besuch und liess uns von seiner Erfahrung und seinen Ideen profitieren. Zu Beginn des Jahres verstarb er im Alter von 82 Jahren.

Bereits in jungen Jahren baute Albert Schätti Materialseilbahnen. Dank seinen innovativen Lösungsansätzen wurden die Aufträge immer grösser. So realisierte er die Erschliessungen von Kraftwerks- und Gebirgsbaustellen. Aufträge für die Montage von Stützen, Stationen und den Seilzug folgten und bald baute Albert Schätti mit seinen Teams komplette Seilbahnanlagen für die grossen, weltweit tätigen Hersteller. Er entwickelte Maschinen und Werkzeuge, mit deren Hilfe grosse Seildurchmesser mit höchsten Seilkräften montiert werden konnten.

Ein unbändiger Arbeitswille und Leidenschaft zeichneten Albert Schätti aus. Er hat als Seilbahnpionier Grosses geleistet und seine Leidenschaft wird in unserer Unternehmung weiterleben.

Ce site Web utilise des cookies. En utilisant le site Web, vous consentez à l'utilisation de cookies. Information sur la protection des données